Internationale Konferenz

Zurück zur Liste

Im Thomas-Mann-Kultur-Zentrum in Nida veranstaltet das DEMOS Institut des kritischen Gedankens am 20.-22. September ein internationales Kolloquium zum Thema Literatur und Politik, Thomas Mann und kritische Theorie

Das Programm
Die Begegnung der Literatur als Einbildungskraft und ästhetische Fiktion mit der Politik und nicht selten auch Übertragung ihrer Methoden in das politische Wirkungsfeld ist ein relevantes und in Litauen wenig behandeltes Thema.
Die Betrachtung dieser Beziehung aus Sicht der kritischen Theorie (nicht nur im Sinne der Dialektik der Aufklärung von Horkheimer und Adorno) ist auch heute aktuell, da Politik durch Rhetorik der „Grund und Blut”-Symbolik immer häufiger gefärbt ist.

Hochwertige schöngeistige Literatur erweitert und vertieft unser Wirklichkeitsverständnis mit dem Ziel, die Wirklichkeit ästhetisch zu reflektieren. Gegenwärtige Politik wird leider auch auf derartige Fiktion gebaut; diese Fiktion erschafft die Wirklichkeit und verengt sowie verstellt diese unausweichlich. Literatur und Politik sind durch die negative Dialektik miteinander verwoben: Politik bedient sich unrechtmäßig der für Literatur eigenenEinbildungskraft und politisiert dadurch die Literatur. Die Transformation der Werke von Thomas Mann beginnend mit „Betrachtungen eines Unpolitischen“ bis zu seinen antifaschistischen Essays und literarischen Werkenbelegen eben diese negative Dialektik der Politik und Literatur.

Die gedankliche und persönliche Zusammenarbeit von Thomas Mann mit Denkern der Frankfurter Schule und Spuren dieser Beziehung in seinem Werk ist der gewählte Blickwinkel für die Diskussion über das Verhältnis zwischen Literatur und Politik. Ganz bewusst wurde der Veranstaltungsort gewählt: Das Thomas-Mann-Kultur-Zentrum und das Gasthaus von Hermann Blode, wo in der Zwischenkriegszeit sich die Intellektuellenund Künstler zu heißen Diskussionen trafen.

Vorträge werden von deutschen und litauischen Wissenschaftlern gehalten. Schwerpunkt des Kolloquiums bilden jedoch die Diskussionen und der Gedankenaustausch.

Kolloquiumssprachen sind Deutsch und Litauisch mit simultaner Verdolmetschung.

Bei Interesse an einerTeilnahme kontaktieren Sie bitte die Veranstalter per e-mail: jolantabielskiene@yahoo.co.uk

DEMOS Institut des kritischen Gedankens